Xbox Summer Party 2011

Erst vor wenigen Tagen nutzte ich die Gelegenheit über einige First World Problems im Bereich Xbox und Österreich zu whinen und dann kommt das Xbox Österreich Team und macht so etwas. Die Rede ist von der diesjährigen Xbox Summer Party, die sich eigentlich nur sehr schwer in Worte fassen lässt und mir spontan auch nur eines dazu einfällt: Wow! Zwar war nicht alles perfekt (der 22. Bezirk gehört definitiv nicht mehr zu Wien und Gösser macht auch kein Bier), aber irgendwo muss ja noch Verbesserungspotenzial vorhanden sein ;-).

Die Xbox Summer Party war früher immer eine geschlossene Presseveranstaltung, auf der kurz nach der E3 die wichtigsten Spiele für die Konsolenplattform aus dem Hause Microsoft im kleinen aber doch feinen Österreich angespielt werden konnten. Damit auch die Xbox Community etwas davon hat, hat sich das österreichische Team entschlossen den Presseteil umzubenennen (neuer Name: Grill & Chill) und einen Tag später die Tore für die Allgemeinheit (nach Voranmeldung) zu öffnen und dies war definitiv eine gute Idee. Mehr als 45 Tage vor einer nicht näher genannten europäischen Leitmesse in Köln gab es so für heimische Spieler die Möglichkeit die auf der E3 angekündigten Titel zu sehen, zu spielen und gleichzeitig einen sehr angenehmen Abend in netter Atmosphäre zu verbringen.

Als Location diente die im Norden von Wien gelegene Metastadt, in der eine Lagerhalle als exklusive Gamingarea umfunktioniert wurde. Der Innenhof diente als Chillout- sowie Cateringbereich um mit den anderen Gästen in Kontakt zu treten (Stichwort: Socialising) und um neue Kräfte für den Innenbereich zu sammeln. Die Liste der gezeigten (und spielfähigen) Titel war lang und umfasste zum Beispiel Gears of War 3, Dance Central 2, Fruit Ninja Kinect (Tweet zum Highscore Bash), The Gunstringer (Geheimtipp), Deus Ex: Human Revolutions, Driver San Francisco, Sesame Street: Once Upon a Monster (I’m lovin‘ it!), Fifa 12, Spider Man: Edge of Time, Toy Soldiers Cold War, Kinect Sports Season 2, Dead Island oder auch Assassins Creed Revelations (leider nur als vorgespielte Gameplay Demo). Alles war ohne nennenswerte Wartezeit (< 10 Minuten) anspielbar und die Stimmung war dementsprechend auch sehr entspannt und angenehm. Alle wichtigen Xbox Titel der diesjährigen E3 schaffte es nach Wien und die Xbox Summer Party war defacto die Europapremiere für die Meisten davon und jeder der mit Abwesenheit glänzte, hat mehr als nur etwas versäumt.

Neben dem Innenbereich gab es trotz der eher suboptimaler Witterungsbedingungen die Gelegenheit im Verlauf des Abends das gelungene Child of Eden aus dem Hause Ubisoft auf einer 30 qm Leinwand unter dem (leider bewölkten) Sternenhimmel zu spielen. Mein persönliches Highlight befand sich jedoch hinter verschlossenen Türen im streng bewachten Lager und innerlich freute ich mich plötzlich wie ein kleines Kind. Es war zwar leider nicht Forza 4, aber dafür gab es die Gelegenheit das Xbox 360 Wireless Speed Wheel in die Finger zu bekommen und ich befürchte, dass ich mich verliebt habe (dies liegt nicht nur daran, dass der Controller das Lenkrad das coole Eingabegerät gemeinsam mit Forza 4 für nur 79,90 Euro im Oktober in den österreichischen Handel kommen wird).

Vielen Dank an das gesamte Xbox AT Team, die freundlichen Promotoren, die Publisher und die vielen Leuten vor Ort, die die Xbox Summer Party 2011 zum wohl besten Gaming Event des Jahres gemacht haben.  Ein besonderer Dank geht auch an Eugen von Ubisoft Österreich, ohne den jede Veranstaltung nur halb so unterhaltsam wäre und auch an die gesamte consol.at Bande und natürlich die Leute, die ich jetzt vergessen habe persönlich zu erwähnen.