Sega in Wien

Zum Launch von Rise of Nightmares hat Sega die österreichische Hauptstadt besucht und auch in meinem digitalen Briefkasten fand sich eine Einladung zur Veranstaltung. Mit Hilfe der blumigsten PR Formulierungen wurde der Himmel blauer als blau dargestellt und dies liest sich in etwa so:

(…) Wenn wir schon ins schöne Wien kommen, dann packen wir auch (…) anderen SEGA-Titel mit ein. Und Verpflegung haben wir auch. Mmmmmh. Verpflegung. (…) Lecker Essen, Zocken und Feiern – mit den netten Leuten von SEGA. (…)

Klingt ausgezeichnet und es war auch ausgezeichnet. Neben dem gelungenen Rise of Nightmares hatte die Sega Bande noch Sonic Generations (<3), Binary Domain sowie den sehr spaßigen XBLA Titel Renegade Ops im Gepäck und alle Spiele konnten (und durften auch) ausgiebig gespielt werden. Neben gutem Essen (Topfenknödel FTW!) und passenden Getränken (auch wenn ich Trumer Pils nicht als richtiges Bier bezeichnen würde) war die Örtlichkeit und im insbesonderen die sanitären Anlage mit viel Liebe zum Detail dekoriert („Du hast da einen Finger und einen Fuß verloren …“).

Vielen Dank an Sega für die gelungene Veranstaltung und die sehr netten Abschiedsgeschenke. Die Qualität der Fotos lässt leider zu wünschen übrig, aber der freundliche Herr Amon hatte zum Glück eine Sony NEX-5 dabei und deutlich bessere Pixelansammlungen in einem Beitrag auf myconsol.NET verarbeitet. Ersteindrücke zu Sonic Generations* und Rise of Nightmares* gab es bereits vor etwa zwei Wochen im Rahmen der gamescom 2011 Berichterstattung (zum Beitrag „Sega Round-Up“) und diese Eindrücken wurde bestätigt und gefestigt. (Ahhhhhh warum dauert es noch so lange bis zum 4. November!)