Game City 09 – Spielend ins Rathaus

Dieses Jahr fand bereits zum dritten Mal in Folge die Game City im Wiener Rathaus statt. Vieles war anders, einiges bekannt, aber in Summe waren es zwei spannende Tage.

Trotz der Wirtschaftskrise gab es dieses Jahr eigentlich mehr Aussteller, aber aufgrund der Tatsache dass einer der drei großen Konsolenhersteller (Sony) der Veranstaltung fernblieb, viel dies nicht weiter ins Gewicht. Microsoft nutze die Gunst der Stunde und erweiterte dieses Jahr den Xbox 360 Auftritt deutlich und setze auf zum Teil exklusive Kooperationen wie zum Beispiel mit Activison. Ebenfalls waren der Ü16 und Ü18 Bereich exklusiv mit der Konsole aus dem Hause Microsoft bestückt.

Im Gegensatz zu den beiden letzen Jahren startete die Veranstaltung nicht schon Freitagvormittag, sondern es wurden die Öffnungszeiten in den Abend und die Nacht verlagert. Zwischen 17:00 und 0:00 waren die Tore im Rathaus geöffnet und nachtaktive Besucher durften in der „langen Nacht der Spiele“ an die Konsolen ran. Durch ein Zelt am Friedrich Schmidt Platz (der Rathausplatz wurde vom Circus Roncalli „belagert“) ging es quer über den Arkadenhof (Catering- und Raucherbereich), durch den WCG Bereich und danach über die Feststiege in den so genannten Gaming-Room. Die letzten beiden Jahre befand sich dort neben den Spielstationen auch die Bühne, welche dieses Jahr glücklicherweise in das Zelt am Friedrich Schmidt Platz verbannt wurde, wodurch keine (dem Ausnahmezustand ähnlichen) Ansammlungen von minderjährigen „Goody Abgreifern“ entstanden. Ebenfalls in das Zelt wurde der Bereich für Ü16 und Ü18 Spiele verlagert, welcher in etwa gleich groß wie letztes Jahr war, aber dieses Jahr wie bereits erwähnt nur aus Xbox 360 Spielstation bestand (ausgenommen einer kleinen Bühne für Präsentation von Splinter Cell Conviction und Assassin’s Creed II).

Im Gaming-Room tummelten sich Electronic Arts, Ubisoft, Nintendo und Microsoft, welche mit der Xbox 360 gefühlte 60% der Fläche in Anspruch nahmen. Die anderen 40% teilten die drei anderen Aussteller brüderlich mit einem kleinen ChillOut Bereich. Das Motto der letzten beiden Jahre (großes Wohnzimmer) wurde beibehalten, was mich aber gar nicht gestört hat, da ich diese Schlichtheit durchaus ansprechend finde. Zusätzlich zu den Großen der Branche fanden sich auch kleinere Größen aus Österreich wie zum Beispiel consol.at oder auch gamers.at im Rathaus wieder. Nun aber wieder zurück zu den Spielen und ein paar Worten zu den für mich spannenden Titeln:

Forza Motorsport 3
Der neuste Teil der Serie war eigentlich für mich persönlich der Grund die Veranstaltung zu besuchen. Auf mehrere Stationen durfte man den Titel anspielen und mehr als „WOW“ kann man eigentlich gar nicht dazu sagen. Flüssige und extrem ansprechende Grafik, etliche Autos und ein geniales Fahrgefühl. Gran Turismo 5 hat damit richtig Konkurrenz bekommen und meine Limited Edition ist bereits vorbestellt.

Split/Second
Nach einem kurzem Gespräch mit Markus König von Disney Österreich ging es an den „Nachfolger“ von Pure. Die Jungs der Black Rock Studios stecken hinter dem „Action-Rennspiel“ welches als Konkurrenz zur Burnout Reihe gesehen werden sollte. Meiner Meinung nach ist es aber weniger Burnout, sondern mehr Mario Kart für Erwachsene. Das Geschwindigkeitsgefühl, die Grafik und der Action Anteil sind ordentlich, aber leider gab es bei der gezeigten (Pre-Beta) Version nur eine Strecke und noch einige unangenehme Slowdowns, welche den Spielspaß (noch) etwas trübten. Ich bin jedenfalls auf den Titel gespannt und freue mich auf die hoffentlich erscheinende Demo auf Xbox LIVE.

DJ Hero
Als Fanboy von Rock Band ging es für mich wieder in die Guitar Hero Welt in Form von DJ Hero. Der Einstieg ist nicht unbedingt einfach („Leicht“ ist langweilig und „Normal“ durchaus etwas anstrengend am Anfang), aber nach 15 bis 20 Minuten hat man den Dreh raus. Die ersten Resultate waren bezüglich Punkte nicht wirklich optimal, aber aufgrund des für mich doch sehr ansprechenden Soundtracks macht der Titel durchaus Lust auf mehr. Stellt sich nur die Frage wo nun dieser Plastikcontroller verstaut werden soll :-).

Neben diesen drei Spielen gab es noch einige Titel für die Wii und den DS (Tipp: Professor Layton und die Schatulle der Pandora) und auch ein süchtig machendes Tanzspiel aus dem Hause Ubisoft (Just Dance). Trotz Wirtschaftskrise gingen auch die Goody Sammler nicht leer aus und neben Xbox Kissen, Xbox Taschen (nur für zahlende LIVE Gold Mitglieder) gab es auch Rayman Raving Rabbids Wasserbällen oder Brütal Legends Schwerter (hier geht es zu meinem Goody Bag). Zusätzlich bestand am Xbox 360 Stand die Möglichkeit sich als Avatar zeichnen zu lassen und auch Wunschzeichnungen aus dem Hause Disney waren durch den eingeladenen Disney Zeichner Ulrich Schröder möglich.

In Summe war es eine angenehme und gut organisierte Veranstaltung, die doch etwas von Microsoft mit der Xbox 360 dominiert wurde (was mich persönlich aber gar nicht stört). Die Auswahl der Spiele war natürlich mehr für die Familie als für den Core Spieler ausgelegt, aber dies war von Anfang an klar und auch zu erwarten. Die Verlagerung des Caterings in den Innenhof sowie Qualität der Speisen waren extrem positiv zu bewerten und als einziger Kritikpunkt ist wohl nur der etwas lange Weg zwischen Gamingzelt (Bühne sowie Ü18 und Ü16 Bereich) und dem Gaming Room anzumerken. Es handelt sich hierbei aber definitiv um Kritik auf sehr hohem Niveau.

Zusätzlich geht natürlich ein Danke an alle bekannten Gesichter, welche ich im Laufe der beiden Tage mit meinen Fragen löchern durfte (wie zum Beispiel Christian „Xian“ Wenzel sowie das gesamte Xbox AT Team, Michael Galli und Leon Kabiljo vom EA AT Team, Eugen Knippel und Verena Vlajo aus dem Hause Ubisoft, die gesamte Redaktionscrew von consol.at und gamers.at sowie alle die ich vergessen habe wie zum Beispiel Stephan Wimmer :D).