Zombies, Pflanzen und dein Haus

Die zum Leben erweckten Toten sind gekommen und haben Hunger. Genauer gesagt haben die Zombies Heißhunger auf dein Gehirn und was macht man als erfahrener Videospieler um die Horden zu überleben? Man vertraut auf seinen Garten, genauer gesagt den Pflanzen im Garten. Zumindest ist dies in Plants vs. Zombies dem neusten Spiel aus dem Hause PopCap Games der Fall.

Die Aufgabe ist es sein Haus mithilfe von etwa 40 verschiedenen Pflanzen gegen über 25 verschiedene Arten von Zombies zu verteidigen. Mit den unterschiedlichsten Erbsenpflanzen, Kartoffelminen, Pilzen, Kirschbomben und auch fleischfressenden Pflanzen gilt es die Armee der Untoten am Eindringen in das Haus zu hindern. In bester Tower Defense-Manier erfolgen die auf 50 Level verteilten Angriffe zu Tag, Nacht, im Swimmingpool, bei Nebel und Regen und auch am auf Dach. Was anfangs noch relativ leicht ist, wird zunehmend schwerer und anspruchsvoller, aber nie wirklich unfair.

Das Spielablauf ist simpel und macht süchtig. Anfangs kommen auf fünf Rasenbahnen nach und nach die im Comic-Stil gehaltenen Zombies dem Haus näher und man versucht mit seinen hoffentlich richtig platzierten Abwehr-Pflanzen die Horde erneut über den Jordan zu schicken. Die Zombies lassen sich die Gegenwehr aber nicht gefallen und greifen bald unter anderem zu Eimern, Ballons, Verkehrszeichen, Football-Helmen sowie auch zum Rennbob um einem das Leben schwer zu machen. Am Start jedes Levels sieht man die anstehenden Zombiegegner und kann danach maximal neun Pflanzen aus dem gesammelten Sortiment auswählen. Dadurch entstehen die unterschiedlichsten Taktiken, da man entweder auf den aktiven Angriff, eine starke Verteidigungen oder auf einen Mix aus Beiden setzen kann. Anfangs sind zwar die Verteidigungsmöglichkeiten relativ stark limitiert, aber pro geschafften Level erhält man einen neuen Pflanzentyp um damit die Untoten zu eliminieren. Die Lern- und Motivationskurve sind ausgezeichnet ausbalanciert und es stellen sich auch für Tower Defense* unerfahrene Spieler niemals Frustmomente ein. Nach dem Abenteuer-Modus gibt noch etliche Mini-Spiele, Puzzles, einen Zen Garten sowie den sehr anspruchsvollen Survival-Modus.

Das Casual Game warten mit schön gezeichneten Grafiken sowie perfekt animierten Zombies und Pflanzen auf. Für alle Probleme gibt es mehrere Lösungswege und man ertappt sich immer wieder dabei zu beobachten wie jeder Untote anders auf die unterschiedlichen Abwehrpflanzen reagiert. Zusätzlich gibt es auch noch einige Pflanzen-Upgrades, die man im Shop vom verrückten Dave mit in den Levels gesammelten Münzen käuflich erwerben kann. Jeder Abschnitt wirkt durchdacht und liebevoll erstellt und der Titel ist defintiv auch für alle Nicht-Zombie-Fans einen Blick wert.

Plants vs. Zombies ist als Downloadspiel in englischer Sprache für etwa 20 Euro bei Popcap Games sowie via Steam erhältlich. Neben der PC und Mac Version gibt es auf der offiziellen Homepage eine Demo Version mit 60 Minuten Spielzeit.

Veröffentlicht in games